WILLKOMMEN

Erster Tag im Jahr.
Nichts ist böse,
nichts ist gut,
sondern alles – lebt!
Shiki

Manchmal ähnelt das Leben einem Karussell. Es dreht sich mit atemberaubender Geschwindigkeit durch eine immer wiederkehrende Landschaft, die wir nur verschwommen erfassen, ebenso wie unsere Sitznachbarn. Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt dem Festhalten, nicht zu weit nach Draußen lehnen, der Angst raus zu fallen.

Ich kann die Sehnsucht nach dem Stehenbleiben spüren. Nach der Langsamkeit, der Klarheit, der Stille, dem tiefen Kontakt mit mir selbst, aber auch den Wunsch nach Begegnung, die Neugier auf Andere. Nicht weil ich irgendetwas damit bezwecken wollte. Einfach nur um des Seins willen.

Einfach nur so.

Wie wäre das wohl, wenn unser Lebensschwerpunkt genau dort verankert wäre, in dieser Stille, in dieser Klarheit, in der Selbstverständlichkeit. Wenn wir mehr und mehr in Kontakt mit unserer Essenz leben würden? Welche Antworten bekämen wir auf unsere Fragen?

Finden wir es heraus!